Eine gemütliche BBQ-Ecke im Garten

von 7 Dez 2022

Eine gemütliche Grillecke im eigenen Garten sieht nicht nur gut aus, sondern ist auch besonders praktisch. Wir erklären Ihnen im Folgenden, worauf Sie dabei achten sollten und wie Sie sich den Grillplatz selber einrichten können.

Quelle: https://pixabay.com/photos/garden-table-outdoor-table-table-1462501/

Quelle: https://pixabay.com/photos/garden-table-outdoor-table-table-1462501/

Die Grillecke passend gestalten

Die Grillecke kann ganz unterschiedlich aussehen. Dabei gilt es, sich an den eigenen Gegebenheiten zu orientieren: Entweder wird die Grillecke auf einer bestehenden Terrasse eingerichtet oder es wird ein Stück Garten eigens dafür umgebaut. Essentiell sind für die BBQ-Ecke passende Möbel, wie die Kees Smit Gartenmöbel, ein Grill, die passende Beleuchtung und im besten Fall ist der Bereich ein wenig vom restlichen Garten abgetrennt.

Gleichzeitig sollten Sie darauf achten, dass sich die Grillecke optisch gut in den Garten einfügt und nicht heraussticht. Der Bereich lässt sich zusätzlich mit weiteren Funktionen ausstatten: So können Sie sich durch eine Überdachung vor Witterungseinflüssen schützen und weitere Ablageflächen oder Waschbecken machen aus der Grillecke eine echte Outdoor-Küche.

Eine gute Sitzgelegenheit

Zu jeder Grillecke gehört ein passender Sitzplatz. Entweder setzen Sie dabei auf Gemütlichkeit in Form einer Lounge oder wählen einen Gartentisch mit passenden Stühlen, sodass vernünftig gegessen werden kann. Natürlich lassen sich beide Varianten auch miteinander kombinieren. Durch einen Sichtschutz aus Pflanzen oder einem Sonnensegel können Sie den Bereich ein wenig vom restlichen Garten abtrennen und sind ganz für sich. Machen Sie es sich in der Ecke so richtig gemütlich, mit Kissen oder Decken, damit der Abend auch mal etwas länger dauern kann, ohne dass es kalt wird. Durch die richtigen Gartenmöbel sorgen Sie für eine tolle Atmosphäre.

Welche Gartenmöbel sind passend?

Um die passenden Gartenmöbel für die BBQ-Ecke zu finden, gilt es zunächst, den zur Verfügung stehenden Platz zu begutachten. Die Möbel sollten nie gedrängt stehen, damit sie uneingeschränkt zur Geltung kommen. Zudem ist es deutlich bequemer, wenn Sie sich und Ihre Gäste in diesem Bereich frei bewegen können. Passen Sie die Gartenmöbel an die Anzahl der Personen an und beachten Sie, ob die Gartenmöbel verstellbar sein sollen.

Je mehr Zeit Sie dort verbringen, desto individueller sollten sich die Möbel anpassen lassen. Planen Sie ebenso Stauraum beispielsweise für Polster oder Decken ein. Optimal ist es, wenn die Möbel auch im Winter draußen stehen bleiben können und nicht zu pflegeintensiv sind. Für den Sommer können Sie einen passenden Sonnenschutz dazu stellen.

Der passende Standort

Der Standort orientiert sich vor allem an der Art des Grills. Entweder wird dieser fest installiert oder kann flexibel bewegt werden. Betrachten Sie den Standort auch aus den Augen Ihres Nachbarn: Rauch und ständige Lautstärke könnten ihn stören. Durch eine geschickte Positionierung des Grills kann der Qualm vom Nachbargrundstück ferngehalten werden und die Lautstärke kann beispielsweise durch einen Sichtschutz ein wenig eingedämmt werden.

Achten Sie ebenfalls darauf, dass der Grill weit weg von Wänden steht, damit keine Rußflecken entstehen. Ebenso ist die Brandgefahr zu beachten: Sonnenschirme oder Pflanzen sollten sich nicht in der Nähe des Grills befinden. Gleichzeitig sollte der Grill jedoch nicht zu weit weg von den Gästen sein, damit das Essen keinen zu langen Weg zurücklegen muss.

Boden verlegen

Wer die Grillecke nicht auf einer bestehenden Terrasse anlegt, für den empfiehlt es sich, einen passenden Boden zu verlegen. Im besten Fall ist der Belag feuerfest und somit nicht aus Holz. Es reicht jedoch bereits, wenn ein kleiner Bereich rund um den Grill mit feuerfestem Material ausgelegt wird. Der Belag muss nicht besonders aufwändig sein, es reicht bereits, wenn die Fläche zum Beispiel mit Kies ausgelegt wird. Ansonsten sehen kleine Terrassen aus Holz besonders edel und hochwertig aus. Sie können jedoch auch ein wenig Rasenfläche ausheben und den Bereich mit Steinplatten auslegen.

Lohnt sich eine Überdachung?

Durch eine Überdachung schützt man den Bereich vor Witterungsbedingungen. Zudem kann sowohl bei Regen als auch im Winter noch gegrillt werden. Dazu eignen sich verschiedene Arten von Überdachungen. Wird die Grillecke an einer bereits bestehenden Mauer angelegt, dann reicht eine Holzüberdachung, die aus zwei Pfosten besteht.

Die Überdachung kann direkt mit der Mauer verbunden werden. Empfehlenswert sind Modelle mit variablen Seitenwänden, die vor Wind schützen. Frei stehende Überdachungen gibt es sowohl aus Holz als auch aus Aluminium. Diese Überdachungen sollten unbedingt ein Betonfundament bekommen, um sicher zu stehen.

Die richtige Beleuchtung

Damit der Grillabend so richtig gemütlich wird und nicht zu früh endet, lohnt sich eine gute Beleuchtung. An einer Überdachung können beispielsweise Lichterketten angebracht werden. Doch auch Solarleuchten im Boden, Einbaustrahler oder Tischleuchten sehen schön aus. Den Bereich rund um den Grill sollten Sie ganz besonders gut ausleuchten, um auch noch im Dunkeln grillen zu können.

Welcher Grill soll es sein?

Der Grill sollte in erster Linie zu den eigenen Anforderungen passen. Stellen Sie sich die Frage, wie oft Sie grillen und mit wie vielen Personen. Davon ausgehend kann eine passende Größe ermittelt werden. Darüber hinaus haben Sie die Wahl zwischen Holzkohle- oder Gasgrill, was mittlerweile zu einer echten Glaubensfrage geworden ist. Zudem gibt es Elektrogrills, diese benötigen jedoch einen Stromanschluss. Holzkohle überzeugt vor allem durch die ursprüngliche Art, Speisen zuzubereiten und einen ganz speziellen Grillgeschmack.

Beim Grillen mit Holzkohle muss nicht zwingend offen gegrillt werden, mit einem Kugelgrill ist sogar indirekte Hitze möglich. Allerdings benötigt Holzkohle einiges an Vorlaufzeit, bis sie durchgeglüht ist. Zudem muss bei einem langen Grillabend immer wieder Kohle nachgelegt werden. Der Gasgrill ist dagegen sofort an und hält so lange, bis die Gas-Kartusche aufgebraucht ist. Zudem entsteht kaum Schmutz und deutlich weniger Rauch. Die Temperatur ist konstant und lässt sich optimal einstellen. Gerade Profi-Griller setzen gerne auf die Variante mit Gas.

Ein Elektrogrill ist besonders flexibel: So können Sie diesen nicht nur draußen nutzen, sondern wahlweise auch mit nach innen nehmen. Allerdings wird dafür eine Steckdose benötigt, die nicht unbedingt in jeder Grillecke vorhanden ist. Zudem sind die meisten Elektrogrills beschränkt in ihrer Größe und nicht unbedingt für große Grillabende geeignet. Sie brauchen relativ lange, ehe eine gewisse Hitze erreicht ist, die jedoch nicht an vergleichbare Holzkohle- oder Gas-Varianten herankommt.

 

Read More 

Ostern 2022

Ostern 2022

Ostern steht vor der Tür Nur noch wenige Wochen bis zum Osterfest 2022. Die letzten 2 Jahre waren für viel Familien sehr angespannt. In diesem Jahr scheint sich einiges zu entspannen. So auch Ostern! Endlich kann man sich zu Ostern wieder entspannt mit Freunden, und...

fränkisches Schäufele – traditionelle Zubereitung

fränkisches Schäufele – traditionelle Zubereitung

Das fränkische Schäufele - Fränkisches Kulturgut zubereiten und genießen Schäufele, Schweineschäufele, Schäuferla, Schäufli oder einfach Schäufele-Braten - dieses gelebte Stück kulinarischer Kultur hat viele Namen und noch viel mehr Freunde. Das liegt am einmaligen...

Ihr Grillkurs in Nürnberg startet in die neue Saison

Ihr Grillkurs in Nürnberg startet in die neue Saison

Ihr Grillkurs in Nürnberg startet in die neue Saison Das Jahr 2022 ist gestartet und alle warten sehnsüchtig auf den Beginn der neuen Grillsaison. Doch Grillsaison ist rund ums Jahr, man muss nur den passenden Grill und den passenden Standort haben. Aus diesem Grund...

Tipps zum Konservieren von Fleisch

Tipps zum Konservieren von Fleisch

Fast alle Methoden zur Konservierung von Fleisch entstanden in Zeiten, in denen es weder Kühlschrank noch Gefriertruhe gab. Die Menschen mussten sich anderweitig behelfen. Enorm ist die Bandbreite an Vorteilen, sodass diese Methoden bis heute angewandt werden: So...

Wagyu Wissen kompakt

Wagyu Wissen kompakt

Wagyu erklärt von Fleischsommelier Dirk Freyberger Als Fleischsommelier ist man Genussbotschafter. Dabei sollen vor allem Verbraucher die Sichtweise für gutes, wohlschmeckendes und ethisch korrekt erzeugtes Fleisch gewinnen.  "Lieber weniger Fleisch und dafür Gutes"...

Weihnachtsdeals beim Freyberger

Weihnachtsdeals beim Freyberger

Weihnachtsdeals beim Freyberger Die dunkle Jahreszeit steht vor der Tür. Wir wollen Ihnen diese Zeit so richtig schmackhaft machen! Mit unseren Weihnachtsangeboten können Sie das Ende des Jahres noch einmal so richtig genießen! Hier geht's zum Flyer download!Oder Sie...