Skip to content

Weihnachten beim Freyberger

Rettung in größter Not

Die Straßen weiß verhüllt
Das Licht bereits gedämmt
Auf dem Bett liegt
längst das Hemd

Die Arbeit ist getan
Der Freya-Abend allemal gekommen
Solch‘ Leckereien sind stets willkommen

Draußen ertönen Gesänge
Nach Lebkuchen duftet die Stub‘
Ein Schneemann gebaut
Von des Nachbars Bub‘

Ist es schon soweit?
Wer hat die Zeit genommen?
Ist das frohe Fest
bereits gekommen?

Es klingelt an der Tür
Draußen wartet die Sippe
Ei‘, was mach‘ ich denn jetzt?
Die Speisekammer wie ausgestorben
Ich hab’s!
Ich sag‘, ich hab‘ die Grippe
Kommt doch besser wieder morgen!

Jetzt aber geschwind!
Zeit darf ich nicht verlieren
Der Freyberger muss her
Muss schnell agieren

Das Telefon gezückt
Die Nummer rasch gewählt   
„Freyberger am Apparat”
„Sag an, was dich quält!“

„Ein Notfall!“
„Meine Sippe sie stand vor der Schwelle“
„Nur hatte ich nichts da…“  
„Das war nicht besonders helle“
 „Ich helf‘ dir“
 „Keine Bang‘“
 „Himmel sei Dank“

Diese Worte
Dieser Klang!

 „Und jetzt sag an“
 „Was brauchst du?“
 „Und wie viel Gramm?“

 „Egal ob Gans, Ente oder Steak“
 „Nichts davon bleibt dir verwehrt“
 „Also was ist es, was dein Herz begehrt?“

 „Ich möchte gern von allem was“
 „Doch kann ich leider nicht kochen“
 „Und lernen kann ich’s nicht“
 „Dafür brauche ich ja Wochen!“

 „Auch da kann ich dir helfen“
 „Das lernst du geschwind und von daheim”
 „Unsere Weisung findest du jetzt online” 

„Herzlichen Dank!“
 „Das Frohe fest ist nun gerettet!“

 „Gerne doch“
 „Und auch gerne ein weiteres Mal“
 „Aber wichtig ist: Temperier‘ dein Fleisch“
 „Denn alles andere wär‘ katastrophal.“

In diesem Sinne wünschen wir ein fröhliche Weihnachtszeit!

Ihre Metzgerei Freyberger

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on pinterest
Pinterest